Der Kapitän

CIMG6542

Wie kommt jemand aus dem Ruhrpott dazu, sich einen alten Krabbenkutter zuzulegen ?

Die Geschichte fing damit an, dass ich als Schüler durch Zufall in ein Projekt reingerutscht bin, welches eine andere Schule hier in Essen gestartet hatte. Sie hatten einen alten Ostseekutter gekauft und waren dabei, ihn in einen Segelkutter zurückzubauen.
Scannen0015
Zu diesem Projekt kam ich mit 13 Jahren, die Restaurierung des Rumpfes war schon fast abgeschlossen aber beim Bauen des Riggs und beim Innenausbau war ich immer aktiv dabei.
Die folgenden Jahre gehörten dann dem Schiff. Jedes freie Wochenende und in den Ferien wurde entweder gesegelt oder das Schiff instandgehalten. Die Reisen führten unter anderem nach Brest zum großem Traditionsschiffstreffen, nach Bornholm und in die dänische Südsee.

Leider musste das Schiff verkauft werden da der Verein das Geld für anstehende Reparaturen nicht hätte aufbringen können.

Scannen0013
Seit dieser Zeit war ich den traditionellen Schiffen verfallen, insbesondere den Kuttern.
In den folgenden Jahren fuhr ich auf verschiedenen alten Schiffen als Bootsmann, aber der Traum von einem eigenen Schiff blieb trotzdem.

Ich habe mir mehrere Kutter angeschaut, die in meinem Buget lagen, doch die waren alle zwar noch zu retten, aber der Aufwand wäre einem Neubau gleichgekommen.

Als ich Anfang 2013 in Greifswald dann auf die Wiking stieß, war mir sehr schnell klar, dass dies mein Schiff werden würde.
Es gab zwar einen eklatanten Pflegerückstand, aber dafür war der Preis niedrig.
Als gelernter Tischler habe ich mir zugetraut, den Zustand des Rumpfes beurteilen zu können, aber da lag ich leider etwas daneben…
DSC00706